>

moto-cross im bayerischen wald.

chronik

Am 26. Februar 1982 fanden sich im Gasthaus Bielmeier in Prackenbach 36 Motorsportbegeisterte junge Frauen und Männer zu einer Versammlung zusammen, deren Ziel es war einen Moto-Cross Club zu gründen. Von den damals 36 Gründungsmitgliedern sind zur Zeit noch 25 dem MCC Prackenbach zugehörig.
Zum Gründungsvorstand wurde Harald Amesberger aus Viechtach gewählt.


Bereits im April 1982 wurden Pachtverträge mit den Herren Michael Bielmeier und Heinrich Probst geschlossen. Die bereits notdürftig hergerichtete Sumpflandschaft am Thannhof wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Vereinsmitglieder, allen voran Gründungsmitglied Helmut Egner in eine Moto-Cross Strecke umgebaut. Bereits am 3. Juli 1982 konnte die Strecke im Rahmen eines kleinen Rennens seiner Bestimmung übergeben werden.

Bei den am 28.1.1983 stattfindenden Neuwahlen wurde Adolf Penzkofer zum neuen ersten Vorstand gewählt. Unter Vorstand Penzkofer wurden die ersten großen Moto-Cross Rennen am Thannhof veranstaltet, wobei 2000 Besucher bei den Veranstaltungen keine Seltenheit waren.

Im Jahre 1985 trat der MCC dem ADAC Gau Südbayern als Dachorganisation bei, außerdem schloss man sich der Niederbayern-Serie an. Ab diesem Zeitpunkt wurde der Verein zur tragenden Stütze in der Durchführung der niederbayerischen Moto-Cross Meisterschaft.

Bei den Neuwahlen im Jahre 1985 und 1987 wurde erster Vorstand Adolf Penzkofer in seinem Amt bestätigt. Der sportliche Höhenflug des Vereins setzte sich weiter fort, die Mitgliederzahl steigerte sich aufgrund von Zugängen auswärtiger aktiver Fahrer stetig.

Am 19.7.1988 trat Adolf Penzkofer überraschend nach 5-jähriger Amtszeit als Vorstand von seinem Amt zurück, zu seinem Nachfolger wurde am 5.11.1988 Ferdinand Gierl gewählt. In der Amtszeit von Gierl wurde am Sprecherturm auf dem Moto-Cross Gelände ein Anbau errichtet, außerdem wurde der in den nachfolgenden Jahren legendäre Moto-Cross Ball am Rosenmontag eingeführt.

Der sportliche Erfolg war aber für den MCC Prackenbach in den folgenden Jahren immer dünner gesät. Viele einheimische Aktive kehrten dem Moto-Cross Sport den Rücken, die Mannschaft verkleinerte sich zusehends.Im Dezember 1990 wurde Alfons Weindl zum ersten Vorstand gewählt, dieser legte während seiner Amtszeit sein Hauptaugenmerk auf die Durchführung der niederbayerischen Meisterschaft. Unter Vorstand Weindl wurde das erste Prackenbacher Dorffest des MCC durchgeführt, der Rosenmontagsball wurde unter der Leitung der jungen Garde des MCC zu einem wahren Faschingsrenner.

Im Dezember 1992 trat Vorstand Weindl von seinem Amt als Vorstand zurück, zu seinem Nachfolger wurde der bisherige 2. Vorstand Herbert Preuß gewählt. In der Folge wurde das Dorffest weiterhin durchgeführt, der Rosenmontagsball war Anfang der 90er Jahre weiterhin ein großer Erfolg und im sportlichen Bereich wurde 3 mal hintereinander der Endlauf zur Niederbayerischen Meisterschaft mit jeweils herrlichen Meisterfeiern in Prackenbach durchgeführt. Die Moto-Cross Strecke wurde weiterhin ausgebaut und der Maschinenpark erweitert.

Die Vorstandschaft wurde im Dezember 1994 komplett in ihrem Amt bestätigt, erstmals in der Geschichte des MCC Prackenbach. Der Trainingsbetrieb entwickelte sich zusehends wieder besser, bis zu 40 Aktive nutzten die Trainingsmöglichkeiten am Thannhof. Vor allem auch ein Verdienst der MCC Frauen um Turmwirtin Helga Preuß, die die Verpflegung der Fahrer übernahmen und natürlich auch von Streckenwart Richard Sixt mit seinen Helfern, die für die notwendigen Rahmenbedingungen sorgten.

Im Jahr 1996 wurde dann ein großer Geräteschuppen und ein Teich zur Möglichkeit der Streckenbewässerung errichtet.

Bei den Neuwahlen im Dezember 1996 gab es einige Veränderungen in der Vorstandschaft, als erster Vorsitzender wurde aber Herbert Preuß in seinem Amt bestätigt.

Der September 1998 wurde zum Start für eine völlig neuartige Motorsportveranstaltung. In Zusammenarbeit mit dem Motorradclub Lucky Riders aus Zwiesel wurde das 1. Mofa-Cross Rennen durchgeführt, der Zuschauerzuspruch war schon beim ersten Rennen enorm. Das Rennen hat sich als alljährlicher Event für Mofa-Tuning Spezialisten etabliert und erfreut sich auch bei den Zuschauern großer Beliebtheit.

Im Sommer 1999 wurde dann das bis heute letzte Moto-Cross Rennen zur niederbayerischen Meisterschaft durchgeführt, der Trainingsbetrieb floriert aber weiterhin bestens.

Das Jahr 2003 brachte den Startschuss für eine weitere Motorsportneuheit in Prackenbach, das Super-Moto Rennen im Ortskern von Prackenbach. Diese spektakuläre Sportart erfreute sich sofort großer Beliebtheit bei den Zuschauern und ging in den folgenden 3 Jahren weiter an den Start.

Ab dem Jahre 2006 veranstaltete der MCC unter der Leitung von Sixt Richard einen Silvesterlauf, welcher sich als gelungener Gag für die Gesamtbevölkerung entwickelte. Diese Veranstaltung zählt seit 2006 zum festen Jahresprogramm des Vereins.

2007 war der MCC Prackenbach erstmals Gastgeber für die Meisterschaft des Oberösterreich-Cups. Nach einem sehr verregneten Start in diese hervorragende Veranstaltung, hatte man in den folgenden Jahren sehr viel Erfolg und Zuspruch an dem Event zu verbuchen. Mittlerweile fühlen sich die Fahrer aus dem Nachtbarland Österreich durch die über Jahren sehr gute Zusammenarbeit bei uns wie zu Hause. Im selben Jahr wurde die Stromversorgung zum Vereinsgelände erneuert.

Im Sommer 2008 wurde angrenzend zu unserer Strecke ein Veranstaltungsplatz eingerichtet. Dieser dient beim Trainingsbetrieb außerdem als Erweiterung des Fahrerlagers. Bei den Neuwahlen 2008 wurde wiederum Vorstand Preuß in seinem Amt bestätigt.

2010 wurde im Rahmen der Vorstandschaft ein Anbau an den Geräteschuppen beschlossen und ein Bauantrag an das Landratsamt gesendet. Im selben Jahr war der MCC mit Unterstützung des MSC Pfatter nach langjähriger Pause wieder einmal Gastgeber für einen Lauf der Südbayern Serie. Dies blieb aber nach Ablauf dieser Veranstaltung das einzige Jahr indem der MCC Gastgeber dieser Serie war.

Die Zufahrtsstraße zu Motocross Gelände wurde im Sommer 2010 durch die Gemeinde Prackenbach erneuert. Bei der Jahreshauptversammlung im November 2010 ging die 18-jährige Vorstandszeit von Preuß Herbert zu Ende und Sixt Marco trat in das Amt des 1. Vorstandes ein. Als 2.Vorstand ersetzte Meier Florian den langjährigen Stellvertreter Geiger Roland. Die Neuwahlen brachten viele weitere Veränderungen in der Vorstandschaft. Eine weitere Auflage der Super-Moto Veranstaltung wurde 2011 im Dorf organisiert.

Im Frühjahr 2012 wurde mit dem Bau einer weiteren Maschinenhalle am Thannhof begonnen und im selben Jahr fertiggestellt. Nach Ablauf der ersten Periode von Vorstand Sixt wurde dieser bei der Jahreshauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Für unsere Jüngsten Mitglieder wurde ab diesem Jahr ein extra Kindertraining organisiert und findet seitdem großen Zuspruch.

Das Jahr 2013 wurde geprägt durch sehr viele Renovierungsarbeiten an den Gebäuden beim Trainingsgelände. Neben den Renovierungen des Turmes und des Nebenraumes wurden wie jedes Jahr der Oberösterreichcup und das Mofa Rennen organisiert, welches in diesem Jahr das 15 jährige Jubiläum feierte.

Bei den Neuwahlen 2014 wurde Vorstand Sixt in seinem Amt bestätigt.

In der Saison 2015 wurden mit einem Werkzeugcontainer und einem Toilettencontainer weitere Investitionen getätigt.